2021 wird ein Faltjahr! Zumindest was die Android-Smartphones anbelangt

Will man dem bekannten Analysten und CEO von Display Supply Chain Consultants Ross Young Glauben schenken, so wird 2021 ein Faltjahr. Gleich mehrere Smartphone-Hersteller, welche sich bis dato mit der Verkauf eines Foldable zurückgehalten haben, sollen 2021 ihr Serien-Produkt der Öffentlichkeit vorstellen. Dazu gehören Google mit einem Pixel Fold, wie auch chinesische Hersteller wie Oppo, Vivo und Xiaomi.

 

Geht es um Foldables – also Android-Smartphones dessen Display sich falten lassen – so ist trotz mehreren Patent-Anmeldungen und vielen Prototypen recht einsam in den Verkaufsregalen. Dem interessierten Kunden bleibt im Grunde nur die Auswahl zwischen zwei Samsung-Z-Produkten, einem Motorola razr 5G mit veralteter Hardware oder einem Huawei Mate X, welches aber ohne Google-Dienste auch nicht zur ersten Wahl gehören dürfte.

2021 wird ein Faltjahr

Geht es nach dem Analysten, 12-fachen Ironman-Teilnehmer und Gründer als auch CEO von Display Supply Chain Consultants, Ross Young, dann wird 2021 ein Faltjahr. Denn gleich mehrere Hersteller werden regelrecht den Markt mit falt- und rollbaren Smartphones fluten. Allein vier Android-Smartphones von chinesischen Unternehmen wie Oppo, Vivo und Xiaomi. Wobei ich mir sicher bin, dass auch TCL mit dem einen oder anderen Foldable am Markt-Geschehen beteiligen wird. Und hier darf auch mehr als nur einmal gefaltet werden.

Google Pixel Fold sorgt für eine Überraschung

Alle drei Hersteller hatten ja bereits schon serienreife Produkte gezeigt. Allen voran Xiaomi unter dem Codenamen „Cetus“ gefaltete Xiaomi Mi Fold. Für eine echte Überraschung sorgt aber laut Ross Young Mountain View. Denn auch Google soll wohl an einem Pixel Fold arbeiten, was im kommenden Faltjahr serienreife erlangen wird.

Xiaomi Mi Fold

Durchaus interessant die Aussage im Zusammenhang zu dem zuletzt kolportierten Samsung Galaxy Z Fold Lite. Das soll es wohl nun doch nicht geben. Stattdessen wird ein Galaxy Z Flip Lite erwartet. Beides Namen, die wir heute nicht zum ersten Mal hören. Vermutlich wird dann das „preiswertere“ Samsung-Foldable nicht mit einem S-Pen bedienbar sein. Da hier die Beanspruchung des faltbaren Ultra Thin Glass besonders hoch ist, wird es wohl auch besonders teuer werden und von daher eher nicht für ein Lite-Modell eignen.

[Quelle: Ross Young | via NotebookCheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares