Honor Magic V wird teuer – was sonst?

Gestern zeigte uns die ehemalige Huawei-Tochter, dass sie auch bei dem für Montag geplanten Release des Honor Magic V Foldable den identischen Marketing-Strategien folgt wie der einstige Mutterkonzern bei dem Huawei P50 Pocket. Nun wurde bei offensichtlichen Vorbereitungen zu dem Launch-Event eine Projektion der Preise gezeigt. Und oh Wunder – das erste Honor Foldable wird entgegen ersten Aussagen der Analysten richtig teuer.

 

Honor war von Anfang an kein „Billigheimer“

Als das Gerücht aufkam, das Honor Magic V würde entgegen dem allgemeinen Markt richtig günstig, konnte ich das nicht so recht glauben. Ist doch Honor vom ersten Tag an, wo sie als eigenständiges Unternehmen mit neuen Besitzern agieren recht selbstbewusst aufgetreten. Als Neueinsteiger hat sich das Unternehmen allen Anschein nach nie gesehen. Zumindest nicht was die Preispolitik anbelangt.

Das mag manch einen verwundern, da gerade Smartphone-Hersteller welche sich neu am Markt positionieren dies Anfangs mit preisgünstigen Geräten tun. Siehe aktuelles Beispiel Realme. Das war auch ursprünglich bei Huawei so und auch Honor trat Anfangs unter der Führung von Huawei als reines Online-Unternehmen auf und wollte die gesparten Kosten an den jungen, digital affinen Kunden (digital native) weitergeben. Genau das Klischee erfüllte aber Honor von Tag Eins als abgekoppeltes Unternehmen nicht. Das Honor 50 (zum Test) kostete zur deutschen Markteinführung 529, beziehungsweise 599 Euro. Für ein Mittelklasse-Smartphone kein Schnäppchen. Auch die ursprünglich geplante Honor Magic3 Series sollte den Planungen entsprechend ab 899 bis 1.499 Euro kosten, was auch für europäische Kunden nicht gerade preiswert ist.

Auch das Honor Magic V wird nicht günstig

Honor Magic V Preisfolie

Wie bei einem solchen Gebaren Analysten auf die Idee kommen konnten, Honor würde bei seinem ersten Foldable von diesem Weg abkommen, ist mir schleierhaft. Dabei ist es natürlich fraglich, ob es sich bei dem hier gezeigten Foto nicht um eine Manipulation handelt. Doch die dargestellten 13.999 Yuan (ca. 1.950 Euro) für eine 12/256 GB Version und 14.999 Yuan (ca. 2.080 Euro) für 12 GB RAM und 512 GB internen Programmspeicher, klingen für mich durchaus realistisch. Zumal die aktuellen Gerüchte davon ausgehen, das es sich beim Honor Magic V um das erste Foldable mit einem verbauten Snapdragon 8 Gen 1 handeln wird.

Allzu lang warten müssen wir ja nicht mehr. Wie die deutsche Presseabteilung informiert, wird der Livestream am 10. Januar um 12:30 Uhr (MEZ) auch für uns verfügbar sein.

[Quelle: Sina Weibo]

Honor 50 im Test: Doppelauge sei wachsam!

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.