Huawei P50 und Huawei P50 Pro: Jetzt zeigen die Designer ihre Videos

Die Huawei P50-Serie entwickelt sich so langsam zu einem Mythos. Waren das Huawei P50 Pro & Co erstmals für den 27. März avisiert, folgte wenig später die Korrektur mit Ende April, um die Serie mit vorinstallierten HarmonyOS 2.0 präsentieren zu können. Doch das ist inzwischen ebenfalls Schnee von gestern. Nun ist es nicht der Monat Mai, sondern gleich der Juni 2021 bis zu dem sich das angeschlagene Unternehmen nun weitere Zeit verschafft. Solange wollen wir nicht warten und präsentieren euch heute was die Designer anhand aktueller Informationen haben in ein P50- und P50 Pro-Video fließen lassen.

Huawei P50 Pro

Huawei P50-Serie verschiebt sich ein weiteres mal

Ein aktuelles Huawei-Smartphone verfügt im Augenblick nicht über Android 11 und den Google Play Store samt mobilen Services. Dafür haben sie sich innerhalb kürzester Zeit in Kooperation mit Leica den Ruf erarbeitet, die besten Kamera-Smartphones zu bauen. Ein Grund trotz bestehender US-Sanktionen auf ein Huawei Flaggschiff zurückzugreifen. Der ein oder andere war vielleicht eh nicht besonders positiv auf Google zu sprechen, das jetzt auch kein Unschuldslamm ist, was die Privatsphäre anbelangt. So steht seit längerem die Huawei P50-Serie auf der Agenda, welche unseren Informationen zufolge aus einem P50, P50 Pro und einem Huawei P50 Pro+ bestehen soll. Doch wann will uns Huawei die Geräte nun endlich präsentieren? Es scheint der chinesische Konzern brütet etwas aus und verschafft sich deswegen ein wenig mehr Zeit.

Inzwischen verfügen wir über Termine von Ende März über April, bis hin zu Anfang Mai und jetzt Ende Mai/Anfang Juni 2021. Und so wird es wohl nicht die P50-Serie sein, welche als erstes Smartphone mit HarmonyOS 2.0 ab Werk in die Geschichte eingeht. Denn offiziell ist HarmonyOS 2.0 für April terminiert und soll auch nicht weiter verschoben werden. Während es für das Huawei Mate X2 Foldable als Update wohl schon bereit stehen soll, wird die Ehre wohl dem Huawei MatePad Pro2 gebühren, das ab Werk mit dem ersten hauseigenen Betriebssystem ausgeliefert wird. Zumindest geben das die Eintragungen bei der MIIT (Ministry of Industry and Information Technology) unter der Modellnummer WGR-AN19 Codename „Wagner“ bekannt.

Hat Huawei noch einen geheimen Plan?

Ich könnte mich täuschen, doch ich habe (rein subjektiv) so ein Gefühl das Huawei für die P50-Serie doch noch einen internationalen Erfolg plant. Klar mit Google Mobile Services (GMS) und den restlichen Annehmlichkeiten für europäische Konsumenten. Wie sie das jedoch umsetzen wollen ist aktuell fraglich. Denn auch der neue US-Präsident Joe Biden zeigt sich nicht zwingend kooperativ mit Huawei. Mein Gefühl sagt mir dass da was mit der „verkauften“ Huawei-Tochter Honor noch geht. Doch da stockt es aktuell ebenfalls. Zwar hat man wieder Zugriff auf Qualcomm-Prozessoren, aber nicht auf die so wichtigen GMS.

Huawei P50 im Video

Zum Abschluss unserer wilden Spekulationen wollen wir den Designer noch eine Bühne bieten. Zum einen hat sich Waqar Khan dem Huawei P50 gewidmet, der sich zuletzt einen Namen gemacht hat, weil sogar hochrangige Motorola-Mitarbeiter seine Konzept-Videos als ihre eigenen verkauft hatten.

Huawei P50 Pro im Video

Und auch das Huawei P50 Pro soll heute nicht zu kurz kommen. der Concept Creator hat sich in technischen Fragen zu dem Flaggschiff-Smartphone von LetsGoDigital beraten lassen. Die haben ihm gesteckt, dass es nicht ausgeschlossen ist, dass das Pro-Modell mit einem 1 Zoll großen IMX800-Bild-Sensor von Sony erscheinen wird. Dem widersprechen allerdings mehrere Leaker, die der Meinung sind, dass auch Huawei dem 50 Megapixel Dual-Hauptkamera-Konzept, wie zuletzt in unserem frisch getesteten Oppo Finde X3 Pro folgen werden. Anschauen solltet ihr euch das gut gemachte Video dennoch.

[Quelle: LetsGoDigital | Waqar Khan | via GizChina ]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares