Huawei-Tochter Honor kurz vor dem US-Embargo?

Bahnt sich für die ehemalige Huawei-Tochter Honor das gleiche Schicksal wie für den einstigen Mutterkonzern? Eintragung auf die Blacklist und das komplette US-Embargo? Der wirtschaftliche Tod? Medienberichten zufolge wurde am Freitag vom Repräsentantenhaus die entsprechende Forderung an das US-Handelsministerium gestellt.

 

Antrag auf US-Embargo für Honor steht

Droht Honor – bevor es überhaupt international richtig durchstarten kann – das gleiche Schicksal wie 2019 dem ehemaligen Mutterkonzern Huawei? Aktuell sind es laut Medienberichten von Reuters zufolge „nur“ 14 Republikaner, angeführt von Michael McCaul, welche den Antrag bei dem US-Handelsministerium eingereicht haben, auch Honor auf die US-Entity List zu setzen. In einem Brief wurde diese Forderung damit begründet, dass mit dem Verkauf von Honor an ein chinesisches Konsortium mit dem Namen Shenzhen Zhixin New Information Technology, Huawei lediglich das Ziel hätte die US-Exportkontrollpolitik zu umgehen.

Droht der ehemaligen Huawei-Tochter Honor das gleiche Schicksal?

Huawei steht seit 2019 auf der US-Blacklist, welche den Konzern verbietet Geschäfte mit US-Unternehmen zu betreiben, Waren zu kaufen oder US-Technologie ohne ausdrückliche Genehmigung des Bureau of Industry and Security des US-Handelsministeriums zu produzieren. Maßnahmen die inzwischen dazu geführt haben, das Huawei als einstiger Marktführer im Smartphone-Verkauf, inzwischen weit abgeschlagen ist. Gleiches Schicksal könnte nun auch Honor drohen.

Laut Congressman Michael McCaul (seit 2005 Vertreter des Bundesstaat Texas) sehen sie auch bei „Honor Device Co.“ die Bedrohung der nationalen Sicherheit. US-Produkte, wie Halbleiter-Chips und Software (Google Mobile Services) dürfen dem Unternehmen nicht in die Hände fallen, welches direkte Verbindung zur Kommunistischen Partei Chinas hält.

Kurz vor dem globalen Launch-Event

Das US-Handelsministerium hat sich bereits zu der Aufforderung der 14 Abgeordneten geäußert. Sie „schätzen die Sichtweise dieser Mitglieder des Kongresses“ und werde nun die verfügbaren Informationen überprüfen. Weder die chinesische Botschaft in Washington DC, noch Honor oder Huawei waren zum jetzigen Zeitpunkt zu einer ersten Stellungnahme gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters bereit. Für Honor könnte der Augenblick nicht schlechter gewählt sein. Nächste Woche will die ehemalig Huawei-Tochter – welche zugegebener Maßen noch starke Designanleihen des ehemaligen Mutterkonzerns pflegt – am 12. August einen globalen Launch-Event abhalten. Erwartet werden mindestens ein Honor Magic3 Flaggschiff-Smartphone, die Honor V7 Tablet-Serie, das Honor X20 5G und vermutlich ein Smartphone aus der Honor 50-Serie für den internationalen Handel.

[Quelle: Reuters | via WinFuture]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.