Magic Leap: Video nicht echt und auch die Brille hält nicht das Versprechen

Augmented Reality by Magic LeapKurz gelogen: Nun war es eine ganze Zeit ruhig um das überschnittlich gut finanzierte Startup-Unternehmen Magic Leap geworden, nachdem man Anfang 2015 für große Aufregung mit einem Augmented Reality Video gemacht hatte. Letzte Versprechen von CEO Rony Abovitz sollten einen Markteintritt der als „The Beast“ bezeichneten Mixed Reality Brille für diesen Monat garantieren. Doch einem jüngsten Bericht zufolge, wird Magic Leap seine Versprechen wohl nicht einhalten.

Zweifel an Magic Leap werden lauter

Wir alle erinnern uns an das wohl beeindruckendste Video der vergangenen Monate, welches angeblich die erste Generation der AR-Brille aus dem Hause Magic Leaps in Aktion zeigen soll (zum Beitrag). Mit dem passenden Namen „Just another day in the office at Magic Leap“ suggerierte das Unternehmen eine Augmented Reality Technologie, die Microsoft mit ihrer HoloLens bei weitem in den Schatten stellen sollte.

Doch anders als Microsoft, hatte Magic Leap immer wieder Veranstaltungen kurzfristig abgesagt und nie in der Öffentlichkeit eine Demonstration der auf „The Beast“ getauften AR-Brille abgehalten. Wie nun bekannt wurde ist auch das eigentliche Video nicht in dem Büro des US-Unternehmens entstanden, sondern eine komplett Produktion aus dem Hause WETA Workshop. Nicht ein mal das Spiel, mit welchem hier große Hoffnungen in das StartUp gesetzt wurden, ist in der Entwicklung.

Fiberscan Technologie nicht realisierbar

Magic Leap hat seinerzeit sein Startkapital von circa 1,4 Milliarden US-Dollar hauptsächlich durch einen Helm-artigen Prototypen erhalten, welcher als Display ein nahezu ganz flächiges Fiberscan-Display verwendete. Als prominente Förderer sind hier Google, Alibaba Group und Andreessen Horowitz zu nennen.
Wie sich nun heraus gestellt hat, war das Unternehmen aber nicht in der Lage diese Technologie in eine kleinere Brille zu portieren. Die zweite Generation der AR-Brille hatte mit deutlichen Tracking- als auch Performance-Problemen zu kämpfen, welche nun mit dem dritten und aktuellen Prototypen (PEQ) behoben sein sollen. Dennoch ist die Optik keinesfalls mit der auf Fiberscan basierenden Technologie zu vergleichen. Insider behaupten sogar eine schlechtere Qualität, als es Redmond mit seiner HoloLens Brille bietet. Witzigerweise betonte Abowitz, das er bei seinem aktuellen Prototypen PEQ (Product Equivalent) keinerlei Technologie der Microsoft HoloLens verwendet habe.

Auch aktuelle Stellungnahmen von Magic Leap CEO Rony Abovitz sind mehr als schwammig und verfolgen die identische Hinhaltetaktik der vergangenen Monate.

[Quelle: VR-Nerds]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Sagt uns eure Meinung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares