Nokia 9.3 PureView: Wird es noch ein Flaggschiff bei Nokia geben?

HMD Global, als Vertreter der finnischen Nokia Mobile-Abteilung, lässt weiter auf sich warten was das Nokia 9.3 PureView anbelangt. So scheint nur noch das Nokia 7.3 5G für dieses Jahr als Release gesichert zu sein. Ursprünglich für den 12. November geplant, wird sich das Flaggschiff wohl weiter verspäten. Oder am Ende gar nicht mehr erscheinen.

HMD Global hält sich aktuell mit Neuauflagen von Feature Phones wie dem Nokia 6300 und dem Nokia 8000 über Wasser. Kein Android sondern KaiOS. Doch die Nokia-Fangemeinde wartet nun schon zu lang auf ein Flaggschiff-Smartphone wie das Nokia 9.3 PureView. Und obwohl sich Informanten aller Nationen einig sind, dass es ein solches Smartphone bei HMD Global gibt und auch CPO Juho Sarvikas mehrfach ein solches Device über Twitter bestätigte, lässt ein Release weiter auf sich warten. Nachdem bereits das Nokia 9.2 aufgrund mehrfacher Verschiebungen komplett unter den Tisch gefallen ist, liegen die Vermutungen nahe, dass dem Nokia 9.3 PureView das gleiche Schicksal blüht.

Insider-Quellen bestätigen eine weitere Verschiebung

Wie nun das Nokia-Portal „NPU“ berichtet, haben nicht genannte Insider-Quellen einen Release des Oberklasse-Smartphones für dieses Jahr ausgeschlossen. Ebenso das Nokia 6.3. Lediglich das Nokia 7.3 5G hätte noch Chancen zum Weihnachtsgeschäft in den Handel zu kommen. In der Tat ist das auch das einzige Nokia-Device von dem wir bereits Bild- und Video-Material vorliegen haben. Zu dem Modell der Serie 9 gibt es nur technische Angaben. Diese gehen von einem  6,29 Zoll großem POLED-Display mit einem Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor aus. Weitere Details lest ihr in der folgenden Tabelle am Ende des Beitrags.

Noch mag der Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor zur Spitzenklasse gehören. Doch es gibt bereits schon eine übertaktete Plus-Version, welche hauptsächlich in Gaming-Smartphones wie dem Lenovo Legion Phone Duel Platz findet. Und für Anfang Dezember ist die Präsentation des Snapdragon 875 auf der Qualcomm Summit 2020 geplant. Nokia läuft erneut Gefahr den gleichen Fehler wie beim Nokia 9 PureView zu laufen, wo der Snapdragon 845 Octa-Core-Prozessor einfach zu spät auf den Markt kam (zum Test). Dann ist der Weg zum komplette Verzicht des Flaggschiff-Smartphones auch nicht mehr weit.

Wir kennen die Gründe für die permanente Verschiebung nicht. Durchaus möglich, dass die COVID-19-Pandemie auch darauf Einfluss hat. Wie wir wissen ist Nokia eine Kooperation mit MGM und dem James-Bond-Film „No Time To Die“ eingegangen. Dieser hat nun bereits auch schon seine vierte Verschiebung auf April 2021 hinter sich. Wenn er nicht sogar vorher noch an Apple TV oder Netflix verkauft wird.

Technische Daten des Nokia 9.3 PureView

Technische Daten Nokia 9.3 PureView
Display 6,29 Zoll POLED
2.880 x 1.440 Pixel bei 481 ppi
120 Hertz Bildwiederholrate
Seitenverhältnis 18:9
Corning Gorilla Glass 6
HDR10+
Prozessor Snapdragon 865 Octa-Core (7nm)
1x ARM Cortex A77 max 2,84 GHz
3x ARM Cortex A77 max 2,42 GHz
4x ARM Cortex A55 max 1,8 GHz
Adreno 650 GPU (587 MHz)
Speicher 6 GB / 8 GB RAM
128 GB / 256 GB UFS 3.0
Kein microSD-Karten Support
Abmessungen unbekannt
Akku 5.000 mAh
Qi-Technologie
Kamera Penta-Hauptkamera:
108 MP (f/1.8, PDAF, OIS)
64 MP (Weitwinkel)
13 MP (Ultra-Weitwinkel)
8 MP (Telesensor)
3D/TOF (Tiefensensor)Dual-Frontkamera (versteckte Punch Hole):
20 MP (f/2.0)
3D/TOF (Tiefensensor)
Anschlüsse USB Type C 3.1, keine 3,5 mm Klinke
Sonstiges Wi-Fi 802.11 a / b / g / n / ac / ax
Bluetooth 5.1, NFC
GPS, A-GPS, BDS, Glonass
Fingerprint ID (unter dem Display)
IP68
Metallrahmen/Glasrückseite Corning Gorilla Glass 5
Android 10 (Android One)
Farben Schwarz
Blau
Copper (laut Juho Sarvikas)
Preis und
Verfügbarkeit
3. bis 4. Quartal 2020

799 Euro (6/128 GB)

[Quelle: NokiaPowerUser]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares