OnePlus 8T im Langzeittest: Endlich wieder eine Empfehlung wert!

Das aktuelle OnePlus-Flaggschiff ist das OnePlus 8T. Oder vielleicht doch nicht? Denn ein Pro-Modell hat uns der chinesische Smartphone-Hersteller bei der aktuellen T-Serie vorenthalten. Hat das Unternehmen aus seinen häufig durch uns und der Community kritisierten Fehlern gelernt und alle Flaggschiff-Killer-Eigenschaften in nur einem Android-Smartphone vereint? Unser Langzeittest soll das unter Beweis stellen.

 

Das OnePlus 8T wurde Mitte Oktober offiziell global vorgestellt. Wie nicht selten bei dem chinesischen Hersteller üblich, kommen am gleichen Tag Unmengen an „ausführlichen“ Testberichten zu dem Android-Smartphone zum Vorschein. Wenngleich die meisten der Kollegen das Gerät auch tatsächlich schon im Vorfeld testen konnten, vertrauen wir in der GO2mobile-Redaktion beim Thema OnePlus traditionell unseren „Langzeittests“. So auch im Fall der „kleinen“ Ausnahmeerscheinung, dem OnePlus 8T. Warum es sich hier um eine Besonderheit handelt? Nun, die BBK-Tochter hat zum ersten Mal nicht zwei Modelle der Serie binnen 6 Monate präsentiert. Wenngleich erste Gerüchte bereits davon ausgehen, dass bei der OnePlus 9 Serie im Frühjahr 2021 dieses Defizit mit gleich 3 Modellen wieder ausgebügelt werden wird.

OnePlus 8 Pro versus OnePlus 8T

Sei es drum. Hier und heute hat uns der Konzern mit der T-Serie, welche traditionell im Herbst erscheint, „nur“ ein Android-Smartphone kredenzt. Mangelt es dennoch an dem einen oder anderen Punkt des OnePlus 8T? Das ist es was wir im folgenden Langzeittest herausfinden wollten. Hier nun unsere Erfahrungen.

Design und Verarbeitung

Das OnePlus 8T bietet seine gewohnte Qualität und Verarbeitung. Keine scharfen Kanten, kein knarzen. Saubere Übergänge von der Glas-Rückseite zum Aluminiumrahmen und zur Display-Vorderseite aus Corning Gorilla Glas. Das 8T ist in den Farben Lunar Silver und dem vom Nord bekannten Aquamarine Green verfügbar. Eine IP-Zertifizierung gibt es wie beim 8 Pro nicht, da sie angeblich zu kostenintensiv sei. Den IP68-Anspruch erfüllt das Smartphone nach OnePlus-Aussagen aber dennoch. Auf dem Gebiet scheint OnePlus ein wenig inkonsequent.

Die Anordnung der Tasten ist für den Langzeit-OnePlus-Kunden gewohnt. Links die Lautstärke-Taste, rechts der Power- und Standby-Button inklusive dem beliebten Alarm-Slider für das schnelle umschalten von Vibration, Stumm und Klingelton. Eine 3,5 Millimeter große Klinkenbuchse für analoge Audiosignale gibt es nicht. Ein Stereo-Kopfhörer/Headset muss also via Adapter (nicht im Lieferumfang enthalten) an den USB-Type-C-Anschluss gesteckt oder via Bluetooth gekoppelt werden.

OnePlus 8T im Test

Das 8T liegt sehr gut in der Hand. Kunststück – ist es doch deutlich kleiner als das 8 Pro. Die exakten Maße betragen 160,7 x 74,1 x 8,4 Millimeter bei 188 Gramm. Zwei weitere markante Unterschiede dürften auch dem Laien direkt auffallen. Zum einen ist die Quad-Kamera auf der Rückseite von der Mitte nach links oben gewandert. Sofern man das als Quad-Kamera bezeichnen kann. Dazu aber später mehr. Zum anderen ist das Display nun nicht mehr an den Seiten so stark abgerundet. Optisch für mich ein Nachteil, was natürlich rein subjektiv ist. Von der Handhabung ein echter Mehrwert, weil so Fehleingaben wieder der Vergangenheit angehören.

Das 120 Hertz Fluid Display

Das OnePlus 8T hat seine Diagonale zum OnePlus 8 mit 6,55 Zoll beibehalten. Auch die Auflösung beträgt weiterhin 2.400 x 1.080 Pixel bei 402 ppi. Doch anstelle der 90 Hertz Bildwiederholfrequenz gibt es nun sportliche 120 Hertz des OnePlus 8 Pro. Der Unterschied von 90 auf 120 ist jedoch nur im direkten Vergleich zu sehen. Zwischen den standardisierten 60 Hertz zu den 120 liegen jedoch Welten. Der geschmeidige Bildlauf und das smoothe Scrollen fällt auch dem ungeübten Auge auf.

OnePlus 8T im Test

Das AMOLED-Display ist eine wahre Freude. Kontrastreich, farbintensiv und Blickwinkelstabil. Auch draußen lässt sich das plane Panel unter direkter Sonneneinstrahlung gut ablesen. Aber auch hier hat OnePlus den Vollbild-Modus nicht konsequent durchgezogen. Ein Mangel, der mir bereits beim OnePlus 8 Pro (zum Test) negativ aufgefallen ist. Beim Spiel „Need for Speed“ ist beispielsweise oben in der Statusbar (links im Quermodus) ein schwarzer Balken zu sehen, welcher sich auch in den Display-Einstellungen nicht abschalten lässt.

OnePlus 8T im Test

Deutlich erfreulicher hingegen sind die neuen „Always on Display“-Funktionen. OnePlus nennt es „Inaktivitätsdisplay“ welches unter dem Menüpunkt „Anpassung“ einige interessante Themes zu bieten hat. Diese sind unter anderem mit Studenten der „Parsons School of Design“ entstanden und bieten gleichzeitig einen Überblick über euer Nutzungsverhalten (Uhr-Theme Insight).

OnePlus 8T im Test

Prozessor und Speicher des OnePlus 8T

Auch das 8T hat den Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor verbaut. Rein theoretisch wäre eine Steigerung mit dem Plus-SoC (System on Chip) möglich gewesen. Dieser wird jedoch hauptsächlich für Gaming-Smartphones verwendet. Mit ihm geht eine Adreno 650 GPU (Graphics Processing Unit) einher. Weiterhin steht dieser Kombination auch der schnelle LTE-5G-Standard durch das X55-Modem von Qualcomm zur Verfügung.

Performance-Probleme sind diesem SoC unbekannt. Er meistern auch die anspruchsvollsten Spiele wie Fortnite, PUBG oder Rennsimulationen wie „Need for Speed“, ohne dabei auch nur einen Augenblick erhöhte Temperatur anzunehmen.

Erhältlich ist das OnePlus 8T in zwei Speicher-Varianten. Einmal mit 8 GB LPDDR4X RAM im Verbund mit 128 GB Universal Flash Storage (UFS) in der Version 3.1 2-LANE und zum anderen mit 12 GB RAM gepaart mit 256 GB Programmspeicher gleicher Version. Eine Möglichkeit der Speichererweiterung – wie beispielsweise durch eine microSD-Karte – gibt es wie bei Google traditionell nicht. Die Qual der Wahl sollte also vor dem Kauf weise getroffen werden. Der Preisunterschied beträgt 100 Euro (599 zu 699 Euro).

OnePlus 8T im Test

Eine Quad-Kamera die eigentlich keine ist

OnePlus hat einiges bei der Quad-Kamera geändert. Das betrifft nicht nur die Position und Anordnung, sondern auch die Hardware. Verbaut ist eine 48-Megapixel-Hauptkamera, realisiert durch einen Sony IMX586-Sensor. Dieser bietet einen optischen und elektronischen Bildstabilisator und eine Blende von f/1.7. Bis hierhin alles beim Alten. Ein Sony IMX481 bietet ein 16-Megapixel-Ultraweitwinkel-Objektiv. Das ist nun mit einem Blickwinkel von 123 Grad einen Tick breiter und bietet eine Blende von f/2.2.

Anstelle der 2-Megapixel-Makro-Kamera gibt es nun 5 Megapixel und eine 2-Megapixel Monochrom-Optik. Die 16-Megapixel-Frontkamera ist mit einem Sony IMX471-Sensor mit einer Blende von f/2.4 gleichgeblieben.

OnePlus 8T im Test

Soviel zu den technischen Details des von der Mitte aus nach links oben gewanderten Kamera-Arrays. Die Fotoergebnisse bei Tageslicht sind von hoher Qualität. Sehr detail- und kontrastreich. Die Farben entsprechen dem Motiv und auch sonst gibt es keinen Grund für Klagen. Auch das größere Sichtfeld des Weitwinkel bietet nun mehr Perspektive.

Was dem OnePlus 8T aber fehlt um mit der Quad-Kamera des OnePlus 8 Pro mithalten zu können, ist ein Telezoom-Objektiv. Die Makro-Kamera macht zwar ganz nette Nahaufnahmen, eine Vergrößerung am PC lässt aber dann doch die geringen 5 Megapixel erkennen. Auch Nachtaufnahmen beeindrucken immer wieder aufs Neue, was mit Hilfe von Technik aus dem schwarzen Nichts hervorgezaubert werden kann.

Mit dem 4. Sensor hat OnePlus allen Anschein schon länger Probleme eine sinnvolle Verwendung zu finden. War es beim 8 Pro, dessen Kamera ich im Allgemeinen noch einen Tick besser finde, der 5-Megapixel-Farbfilter-Sensor mit obligatorischen „Röntgenblick„, ist es im 8T ein Monochrom-Sensor. Auch hier ist dieser genauso sinnlos. Diesen Effekt bekommt man vermutlich mit Software bedeutend besser hin. Zumindest wenn man Google heißt. Ein weiterer Telesensor würde vermutlich das OnePlus 8T Kameratechnisch weit nach oben katapultieren. Vielleicht beim OnePlus 9 Pro?

Akku

OnePlus verbaut in seinem aktuellsten Premium-Smartphone einen – nein zwei nicht wechselbare Akkuzellen mit einer Gesamt-Kapazität von 4.500 mAh. Der Grund dafür ist nicht die optimale Ausbalancierung des Smartphones, sondern ein Ladestandard namens Warp Charge 65.

Das Wort wörtlich Schnellste was OnePlus aktuell zu bieten hat. Auch im direkten Vergleich mit der Konkurrenz ist die Ladegeschwindigkeit ganz weit vorn angesiedelt. Sehen wir einmal von den unmenschlichen 120 Watt des Xiaomi Mi 10 Ultra (zum Test) ab. Das Unternehmen wirbt mit 15 Minuten Laden für ausreichend Energie eines Arbeitstages.

In der Realität – oder sagen wir einmal in unserem Langzeittest – kommen wir mit einer komplette Ladung, welche nebenbei bemerkt keine 40 Minuten benötigt (von 0-100%), im optimalen Fall auf zwei Tage. Ist es ein Stressreicher Tag, dann reicht die Energie für einen und einen halben Tag.

Entgegen dem OnePlus 8 Pro wird jedoch beim 8T kein kabelloses Laden unterstützt. Nicht schön, aber nach einem kurzen Resümee vergangener Smartphones, welche diesen Standard des Qi-Ladens unterstützen, wird schnell klar, eh selten kabellos geladen zu haben. Wenn überhaupt mal eine kleine Zwischenbetankung in der Ablage des PKWs.

Generell dürfte sich mit zunehmenden Ladegeschwindigkeiten unsere Gewohnheiten ändern. Denn ein „über die Nacht Laden“ ist gar nicht mehr nötig. Morgens kurz vor der Morgentoilette das OnePlus 8T an das Ladegerät und schon reicht die Energie für den ganzen Tag. Intensiver Energieverbrauch? Kein Problem – bei nächster Gelegenheit kurz an die Steckdose und das Problem ist gelöst.

OnePlus 8T im Test

OnePlus Sicherheit und Software

Das OnePlus 8T kommt mit OxygenOS auf Basis von Android 11 zum Kunden. Die aktuelle Version des hauseigenen Betriebssystems mit den Genen eines CyanogenMod. Das bedeutet individuelle Anpassung des Designs durch eigene Icon-Packs, Akzentfarben, Schriftarten und vieles mehr. Dazu gehören auch so kleine Annehmlichkeiten wie das doppelte Tippen auf dem Display zum aufwecken oder sperren des Smartphones. Dinge, die mich seit Jahren bei OnePlus verweilen lassen.

OnePlus 8T im Test

Das OnePlus 8T kommt nahezu ohne vorinstallierte Anwendungen. Auch ohne die von vielen kritisierten Facebook-Anwendungen. Somit kommt das 8T einem Vanilla-Android-Smartphone wohl am nächsten. Innerhalb der kurzen Testzeit gab es bereits einige OTA-Updates (Over the Air). Aktuelle Version ist OxygenOS 11.0.56. Der Google Sicherheitspatch ist vom 1. Dezember. Also auch hier kein Grund zur Kritik.

Geschützt wird das OnePlus 8T mit einem Fingerabdruck-Sensor unter dem Display. Dieser arbeitet zuverlässig und schnell. Auch die Entsperrung via Gesichtserkennung durch die Frontkamera ist möglich und funktioniert ebenfalls sehr gut, wenngleich ich von dieser Art der Entsperrung kein Freund bin.

OnePlus 8T im Test

Pro und Contra des OnePlus 8T

Pro

  • 120 Hertz Fluid Display
  • Always-on-Funktion
  • Laute Stereo-Lautsprecher
  • OxygenOS
  • sehr gute Haptik
  • Warp Charge 65

Contra

  • Display mit schwarzen Balken
  • kein kabelloses Laden
  • keine IP-Zertifizierung

Das Fazit des OnePlus 8 Pro

Wie in der Überschrift bereits festgehalten, das OnePlus 8T ist endlich wieder eine Empfehlung wert. Top Display mit knackigen Farben, Kontrast und schnellen 120 Hertz Bildwiederholrate. Fehlende seitliche Abrundungen sehen nicht so toll aus, doch dadurch bietet das Smartphone eine bessere Haptik und Bildschirmeingabe.

Die Quad-Kamera hat noch Luft nach oben, ist aber bereits jetzt schon was die Fotoergebnisse anbelangt auf höchsten Niveau. Die erstmalig umgesetzten 65 Watt  des Warp Charge lassen dem Nutzer seine Lade-Gewohnheiten ändern. Nächtliche Energieversorgung am Nachttisch gehören der Vergangenheit an.

Der Preis von 599, beziehungsweise 699 Euro für die maximalen 256 GB Speicher gehen komplett in Ordnung. Ich würde es im Grunde sogar zu manch anderem Smartphone als preisgünstig bezeichnen. Es bleibt dabei – das OnePlus 8T erhält trotz fehlender IP-Zertifizierung und Qi-Support unsere absolute Kaufempfehlung. Natürlich steht auch die Frage im Raum, ob 8 Pro oder 8T? Wir würden uns immer für das 8T entscheiden, wenngleich die Kamera minimal schlechter ist. Doch der erhebliche Preisunterschied kann dieses vermutlich kaum spürbare Handicap mehr als nur wettmachen.

OnePlus 8T im Test

*Hinweis: Der Artikel beinhaltet Affiliate-Links zu Händlern. Bei einem Kauf eines Geräts über einen solchen Link unterstützt ihr GO2mobile. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.
Test OnePlus 8T
  • 8.7/10
    Hardware - 8.7/10
  • 8.9/10
    Verarbeitung - 8.9/10
  • 8.8/10
    Software - 8.8/10
  • 9.1/10
    Performance - 9.1/10
  • 8.1/10
    Kamera - 8.1/10
  • 8.3/10
    Akku - 8.3/10
  • 8.9/10
    Preis/Leistung - 8.9/10
8.7/10

Kurzfassung

Das OnePlus 8T ist durch und durch ein gelungenes Android-Smartphone. Man muss schon lange suchen um wirklich etwas zu finden, was einer Kritik würdig ist. Doch ist das die fehlende IP-Zertifizierung und kabellose Lade-Möglichkeit wirklich? Wir meinen nein. Deswegen ist das OnePlus 8T nach langer Zeit endlich wieder eine absolute Kaufempfehlung der GO2mobile-Redaktion.

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.