Samsung Galaxy S22 Series: Leaker in Plauderlaune!

Bis auf das Samsung Galaxy S21 FE ist die Messe an Flaggschiffe aus Südkorea gelesen. Zeit sich der Samsung Galaxy S22 Series zu widmen, dachte sich wohl der in Samsung-Fragen sehr zuverlässige Leaker Ice Universe. Und so deutet der Informant an, aus seinen Quellen der Industrie in Erfahrung gebracht zu haben, dass Samsung bei seiner kommenden Flaggschiff-Serie es wohl der jüngst präsentierten Apple iPhone 13-Serie gleich machen wird. Wenig bis gar keine Design-Veränderungen.

 

Samsung Galaxy S22 Series wohl ohne große Designveränderungen

Samsung Galaxy S22 Series Concept

Geht es um die kommende Samsung-Flaggschiff-Serie, verhält es sich ähnlich dem Apple iPhone. Leaker, Informanten und Analysten wissen schon Monate vorher, was uns erwarten wird. Nicht immer liegen diese richtig. Das hat sich – mit lieben Grüßen an Jon Prosser – bei der Apple Watch Series 7 schmerzlich bewahrheitet und das wird es wohl auch aktuell bei der Samsung Galaxy S22 Series. Wobei diese wohlbemerkt uns erst im kommenden Frühjahr 2022 erwarten wird. Hier wird es keinesfalls ein maßgebliche optische Veränderung geben. Samsung macht es wie Apple und lässt das Design wie bei der aktuellen S21-Serie. Das betrifft im Übrigen auch die Punch-Hole-Frontkamera. Also nix mit Under-Display-Camera (UDC) wie im Galaxy Z Fold3.

Kein Olympus und keine 200 Megapixel

Weiter hieß es Samsung strebe eine Kooperation mit dem Kamera-Hersteller Olympus an und eine 200-Megapixel-Kamera würde uns erwarten. Eine 200 Megapixel auflösenden Bild-Sensor hat uns auch der südkoreanische Konzern mit dem ISOCELL HP1 Anfang des Monats vorgestellt. Nur wird sich den wohl der in Sachen Kamera-Technologie in enger Zusammenarbeit stehende Konzern Xiaomi als erstes greifen. Vielmehr soll laut „Ice Universe“ der Samsung ISOCELL GN5 zum Einsatz kommen. Ein ebenfalls noch jungfräulicher 1/1.57 Zoll großer Bildsensor – jedoch mit einer Auflösung von 50 Megapixel.

Samsung ISOCELL GN5

Doch das soll es an internen Vorabinformationen zu einem Samsung Galaxy S22, S22+ und Galaxy S22 Ultra gewesen sein. So heißt es weiter, dass Samsung im Ultra-Modell exklusiv einen anderen Prozessor verbauen wird, als in der restlichen S22-Klasse. Oder nein – exakt formuliert redet er nur von einer anderen maximalen Taktfrequenz. Ob das nun bedeuten soll, dass der Exynos 2200 Octa-Core-Prozessor (1× Cortex-X2 2,9GHz + 3 × 2,8GHz + 4 × 2,2GHz, AMD GPU 1250MHz) in unterschiedlichen Taktungen erscheint, kann nur vermutet werden. Halte ich persönlich aber für ausgeschlossen. Andere Frequenzen – andere Modellbezeichnung.

Samsung Exynos 2200 bereit den Snapdragon 895 zu überbieten

Samsung dreht am Trafo!

Zu guter Letzt gibt es noch einmal gute Neuigkeiten bezüglich dem Krisenthema bei Samsung. Gemeint ist natürlich nach dem Galaxy Note 7 Desaster, was der Konzern wohl bis heute noch nicht verarbeitet hat, die Akkus, ihre Kapazität und mit wieviel Watt man sie am besten lädt. Bis heute ist der südkoreanische Konzern Schlusslicht was dieses Thema anbelangt. Gerade nachdem Xiaomi gestern auch das 120-Watt „Hyper Charge“ nach Europa gebracht hat. Ganz soviel wird es bei Samsung nicht, aber immerhin will man auf 45 Watt aufrüsten, so der Leaker. Aber auch hier will man es nicht übertreiben: wir reden hier lediglich vom Ultra-Modell der Samsung Galaxy S22 Series.

[Quelle: Ice Universe | via NotebookChecker]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.