Vivo X50, X50 Pro und Vivo X50 Pro Plus sind offiziell vorgestellt

.Da sind die endlich, das Vivo X50, X50 Pro und Vivo X50 Pro Plus, von dem zumindest eines aus dem Trio mit einer neuen Gimbal-Technologie brillieren soll. Zwar war gestern erst einmal die Präsentation im Heimatland, doch wir können uns sicher sein, dass diese Geräte in Kürze den offiziellen Deutschland-Start feiern werden.

Drei neue Smartphones von Vivo, welche sich hauptsächlich mit ihrer Kamera unterscheiden. Dabei macht das BBK-Tochter-Unternehmen einen gewagten Schritt von der Mittelklasse zum Flaggschiff in nur einer Serie. Denn tatsächlich ist nur das Vivo X50 Pro Plus mit einem Snapdragon 865 Octa-Core-Prozessor ausgestattet. Die anderen beiden Modelle begnügen sich mit einem Snapdragon 765G Octa-Core-Prozessor, sind aber dennoch alle LTE-5G-fähig. Auch die im Vorfeld viel beworbene Gimbal-Technologie finden wir nur in dem X50 Pro. Das Pro-Plus-Modell hingegen präsentiert sich lieber mit dem neuen 50 Megapixel Samsung ISOCELL GN1-Sensor.

Vivo X50 Pro Plus

Alle drei Modelle bieten das identische 6,57 Zoll große AMOLED-Display mit einer 32-Megapixel-Frontkamera (Punch Hole) oben links. Nur das Plus-Modell bietet eine Bildwiederholfrequenz von 120 anstelle der 90 Hertz. Die Auflösung beträgt 2.376 x 1.080 Pixel. Der Fingerabdrucksensor befindet sich ebenfalls bei allen Drei unter dem Display-Glas. Selbst bei dem Speicher bietet das Unternehmen keinen Unterschied. Die Wahl besteht in 128 oder 256 GB. Nur bei dem Plus-Modell kann der Kunde beim Arbeitsspeicher zwischen 8 und 12 GB wählen.

Die Quad-Kamera macht den Unterschied

Eine Quad-Kamera ist in allen drei Modellen gemein, doch wie eingangs erwähnt bekommt nur das Vivo X50 Pro die Gimbal-Stabilisierung. Durch ihre aufwendige Aufhängung ist sie auch von außen gut erkennbar. Zwar wird der Ausgleich nicht wie bei einem „großen“ Gimbal mithilfe von Elektro-Motoren realisiert, sondern magnetisch. Doch wie das folgende Video zeigt, sind die Unterschiede zu einer optischen Bildstabilisierung (OIS) deutlich erkennbar.

Das Vivo X50 Pro Plus hingegen will mit dem Samsung ISOCELL GN1-Sensor auftrumpfen. Der jüngst präsentierte mit 50-Megapixel-Sensor bietet eine verbaute Tetracell-Technologie und Dual Pixel Autofokus. Auch für die restlichen Kamera-Sensoren sind mit zweimal 13- und einmal 32-Megapixel ein Stück besser als die anderen beiden Modelle. Wie auch bei dem Schwester-Unternehmen Oppo (Test Oppo Find X2 Pro), gibt es für das Flaggschiff eine „vegane“ Ledervariante. Hier allerdings in Braun, anstelle dem auffälligen Orange. Leider scheint auch hier der Preis ordentlich zu sein. Schon in China kostet das Vivo X50 Pro Plus in der maximalen Ausstattung knapp 760 Euro. Da dürften wir in Deutschland sicherlich mit einem Preis um die 1.000 Euro rechnen. Doch warten wir erst einmal ab, was uns Barbara Gehl (ehemalige Samsung Pressesprecherin) da in Kürze vorstellen wird.

Technische Daten des Vivo X50, X50 Pro und Vivo X50 Pro Plus

Vivo X50  X50 Pro  Vivo X50 Pro Plus 
Display 6,56 Zoll AMOLED,
90 Hz, flach,
2.376 x 1080 Pixel,
HDR 10+
6,56 Zoll AMOLED,
90 Hz, flach,
2.376 x 1080 Pixel,
HDR 10+
6,56 Zoll AMOLED,
120 Hz, seitlich gebogen,
HDR 10+
Chipsatz Snapdragon 765G Qualcomm Snapdragon 765G Snapdragon 865
RAM 8 GB 8 GB 8 oder 12 GB
Speicher 128 oder 256 GB 128 oder 256 GB 128 oder 256 GB
Akku 4.200 mAh, 33 Watt 4.315 mAh, 33 Watt 4.350 mAh, 44 Watt
Front-Kamera 32 MP, Punch Hole f/2.45 32 MP, Punch Hole f/2.45 32 MP, Punch Hole f/2.45
Kamera 48 MP IMX598, 4-Achsen OIS
13 MP Porträt-Kamera (50 mm Brennweite, 2x Zoom)
8 MP Ultraweitwinkel 120 Grad
5 MP 1,5 cm Macro-Optik (erstellt 2 MP-Fotos)
48 MP IMX598 mit Micro PTZ (Gimbal) und f/1.6 Blende
13 MP Porträt-Kamera (50 mm Brennweite 2x Zoom)
8 MP Periskop Zoom-Kamera 5x optisch, 60x digital
8 MP Ultraweitwinkel 120 Grad, 2,5 cm Macro-Cam
50 MP ISOCELL GN1, OIS, 1/1.3 Zoll
32 MP Porträt-Kamera (50 mm Brennweite, 2x Zoom)
13 MP Periskop Zoom-Kamera 5x optisch, 60x digital
13 MP Ultraweitwinkel 120 Grad, 2,5 cm Macro-Kamera
Fingerabdrucksensor Im Display Unter dem Display-Glas Im Display
Betriebssystem Android 10
Funtouch UI
Android 10
Funtouch UI
Android 10
Funtouch UI
Preis in China 3498 Yuan (441 Euro) 3898 Yuan (491 Euro) 4298 Yuan (541 Euro) 4698 Yuan (592 Euro) 4998 Yuan (630 Euro) bis 5998 Yuan (756 Euro)
Farben Schwarz, Pink, Blau Schwarz, Blau Braun (Leder) und Blau
Verfügbarkeit China 6. Juni 12. Juni 15. Juli

[Quelle: Vivo | via Notebookcheck]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares