Vivo X60 Pro: Technische Daten kurz vor dem Release bekannt

Nachdem wir heut mit Spannung die Präsentation der Xiaomi Mi 11 Serie erwarten, will uns Vivo das X60 und Vivo X60 Pro morgen offiziell vorstellen. Beide Geräte sind schon häufiger in unseren Fokus geraten, da in China die Smartphones schon für einen ersten Eindruck an Fans aus der Hand gegeben wurden. Auch die Früchte der jüngst geschlossenen Kooperation mit Zeiss werden wir in den neuen Smartphones wiederfinden. Doch heute haben wir noch einige an technische Daten von dem Pro-Modell für euch.

 

Heute die Xiaomi Mi 11 Serie – morgen die Vivo X60 Serie

Gleich zwei große Smartphone-Hersteller wollen uns zwischen Weihnachten und Neujahr noch neue Geräte vorstellen. Zum einen Xiaomi mit der Mi 11 Serie, welche dann zu den ersten Smartphones mit Snapdragon 888 zählen dürfte und zum anderen Vivo, die ebenfalls eine Premiere auf dem SoC-Sektor feiern. Denn wie nun ein Eintrag bei der chinesischen Aufsichtsbehörde TENAA zu Tage bringt, wird das Vivo X60 Pro das erste Smartphone mit einem Samsung Exynos 1080 Prozessor sein. Der SoC (System on a Chip) wurde aufgrund seinem 5-nm-Fertigungsprozess anfangs als der Chipsatz für die gesamte Galaxy S21-Serie vermutet. Wie wir heute wissen wird das aber der Exynos 2100 sein. Vermutet wird auch ein späterer Release des Vivo X60 Pro+ mit einem Snapdragon 888. Das erste Vivo mit jenen Prozessor wird aber wohl das iQOO 7 in der BMW M-Power-Edition.

Vivo X60 Pro

Der Exynos 1080 hingegen ist aber ebenfalls potent ausgestattet. Vier High-Performance Cortex-A78-Kerne, wovon einer auf maximale 2,8 GHz und die restlichen drei auf 2,6 GHz getaktet sind und vier weitere Effizienz Cortex-A55-Kerne. Dessen maximale Taktfrequenz wird mit 2,0 GHz angegeben. Grafische Unterstützung gibt es von einer Mali G78 GPU (Graphics Processing Unit) mit 10 Kernen. Das ganze versteckt hinter einem 120 Hertz schnellen 6,56 Zoll großem AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.376 × 1.080 Pixel. Fingerabdruck-Sensor und 32-Megapixel-Frontkamera befinden sich unter dem Display-Glas.

Speicher satt im Vivo X60 Pro

Speicherunterstützung bekommt das Vivo X60 Pro von wahlweise 8 oder 12 GB schnellen LPDDR5 RAM und 256 GB internen Programmspeicher. Der Akku wird laut TENAA mit einer Kapazität von 4.200 mAh angegeben und soll sich mit einem 33-Watt-Netzteil entsprechend schnell Laden lassen. Größte Aufmerksamkeit dürfte aber die rückseitige Quad-Kamera erhalten. Denn hier ist bereits das Logo des jüngsten deutschen Kooperationspartners, der Carl Zeiss AG zu sehen. Der Optik-Spezialist ist allen Anschein nun von Nokia zu Vivo gewechselt.

Und auch hier erwartet uns wie beim Vorgänger dem Vivo X50 – welcher gerade hierzulande unter Vivo X51 den Weg in den Handel gefunden hat – eine 48-Megapixel-Hauptkamera mit rotierender Doppelkugel-Aufhängung. Weiterhin zwei 13-Megapixel-Sensoren zuzüglich einer 8-Megapixel-Kamera. Wir vermuten eine Portrait-, eine Weitwinkel- und Makro-Kamera, sowie ein Tele- und Periskop-Objektiv.

Wird der Preis heiß?

Im Heimatland der ehemaligen BBK-Tochter (zur Gegendarstellung) werden die beiden Smartphones mit der neuen Benutzeroberfläche OriginOS auf Basis von Android 11 erwartet. Interessant wird morgen auf jeden Fall der Preis des 158,57 × 73,24 × 7,59 Millimeter großen und 178 Gramm leichten Smartphones sein. Denn der bereitet uns im aktuellen Test des Vivo X51 5G noch ein wenig Bauchschmerzen. Denn die unverbindliche Preisempfehlung des Vivo X51 5G beträgt in der Farbe Alpha Grey 799 Euro.

[Quelle: TENAA | via FoneArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

shares