OnePlus 9 Pro allen Anschein nach mit Apple-DNA

Stimmen die Gerüchte, dann werden wir auf das OnePlus 9 Pro samt Basis-Modell und vielleicht einem 9E nicht mehr lang warten müssen. Der Monat März ist oberflächlich avisiert und auch bereits mit vielen Informationen gespickt, wie zuletzt die Kooperation zum Kamera-Hersteller Hasselblad. Ein Detail ist jedoch komplett neu: das Pro-Modell wird vermutlich die DNA von Apple in sich haben und das explizit im Display.

OnePlus 9 Pro vermutlich mit LTPO-Display

Nein, keine Panik – es gibt kein Retina-Bildschirm beim OnePlus 9 Pro. Dafür aber ein LTPO-AMOLED-Display.  Hat der ein oder andere aufmerksame Leser vielleicht schon beim geplanten Release des Oppo Find X3 Pro gelesen. Ebenfalls geplanter Release gemeinsam mit dem Find X3 und X3 Lite im März. Das Samsung Galaxy S21 Ultra hat ein solches LTPO-Display sogar schon verbaut. Und dennoch ist die Display-Backplane-Technologie eine Erfindung von Apple. Erstmalig im September 2014 bei der Apple Watch Series 4 eingesetzt, soll das erste Apple-Smartphone mit einem solchen LTPO-Display das iPhone 13 Pro werden.

Der Leaker Max J. ist sich sicher, dass ein solches Panel im OnePlus 9 Pro verbaut sein wird. Vermutlich von Samsung, denn auch in der Vergangenheit hatte OnePlus auf die Panels des Marktführers vertraut. Der Vorteil ist, das trotz hoher maximaler Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz, das Display dennoch besonders Energie effizient ist. Das liegt an der variablen Rate von 10 bis 120 Hertz, welche diese Technologie erst möglich macht. Bisherige Informationen gehen von einer Diagonale von 6,78 Zoll und einer maximalen Auflösung von 3.120 x 1.440 Pixel bei 525 ppi aus.

Natürlich ist auch der Snapdragon 888 mit an Bord

Selbstredend gibt es den Snapdragon 888 Octa-Core-Prozessor mit 12GB LPDDR5 RAM und maximalen 256GB UFS 3.0 2-LANE-Speicher. Für die Quad-Kamera in Kooperation mit Hasselblad wird vermutlich eine 64-Megapixel-Hauptkamera (f/1.8) und eine 48-Megapixel-Ultra-Weitwinkel-Optik (f/2.0) haben. Die beiden kleineren Objektive werden wohl eine Makro- und eine Telefoto-Kamera mit einem 3,3-fachem optischem Zoom und einem Til-Shift-Modus sein. Eine wie zuletzt kolportierte Periskop-Kamera scheint nicht dabei zu sein.

[Quelle: Max J. | via GSMArena]

Beitrag teilen:

MaTT

Schon immer ein Kind der kreativen Künste hat MaTT nun nach einer 15-jährigen Karriere als Musikproduzent die Liebe zur Videoproduktion gefunden. Android in seiner Individualität begeisterte MaTT schon von Beginn an, wie einige Arbeiten aus dem Jahre 2006 und folgend, heute noch bei den XDA Developers Zeugnis tragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.